Kontrabass Saiten: Darauf kommt es an

Der Klangcharakter eines Kontrabasses kommt erst mit den richtigen Saiten voll zur Geltung. Sie haben auch einen großen Einfluss auf die Bespielbarkeit des Instruments. Kontrabass Saiten zu finden die optimal zu einem passen und einem erlauben alles aus dem Bass und der eigenen Musik herauszuholen, ist eine echte Herausforderung. Wir liefern einen Überblick und verraten, worauf es bei Saiten ankommt.

Welche Saiten sind die besten?

Die Herausforderung bei Kontrabass Saiten und Saiten im Allgemeinen ist, dass es nicht die besten Saiten gibt. Werden einem Saiten von einem Kontrabassisten empfohlen, kann es natürlich sein, dass dieser total begeistert ist, sie einem selbst aber überhaupt nicht zusagen, wenn man sie kauft und auf den eigenen Kontrabass aufzieht. Generell klingen Saiten von Instrument zu Instrument unterschiedlich. Saiten die zu einem Bass perfekt passen, klingen auf einem anderen vielleicht überhaupt nicht gut und fühlen sich auch nicht so an, wie man es sich vorstellt. Es führt kein Weg daran vorbei, die richtigen Saiten für sich zu finden. Der Weg ist das Ziel. Zumindest, bis man fündig geworden ist.

Ausprobieren

Immer wenn man die Möglichkeit hat einen fremden Kontrabass zu spielen, sollte man diese ergreifen und auch nach den verwendeten Saiten fragen. Auch beim Geigenbauer oder Musikhäusern kann man Bässe anspielen und einen Eindruck von unterschiedlichen Saiten bekommen. Finde heraus, was du magst und was nicht. Auch wenn andere von bestimmten Saiten schwärmen – wenn du sie nicht magst, ist das eben so. Bei dieser Gelegenheit lernt man auch andere Saitenlagen, Instrumente oder Tonabnehmer und Verstärker kennen und entwickelt ein Gefühl, was zusammen harmoniert. Manche Saiten klingen im Probenraum ganz anders als auf der Bühne. Verstärkten Bässen verleihen Saiten einen anderen Sound als unverstärkten. Gefallen einem beschichtete Saiten?
Kontrabass Saiten können sich je nach verwendetem Material und Hersteller anders anfühlen. Auch hier ist das richtige Gefühl ausschlaggebend. Saiten müssen zu einem passen. Allerdings dauert es meist seine Zeit bis man herausgefunden hat, was man wirklich braucht. Die Bespielbarkeit sollte neben dem Klang immer das wichtigste Kriterium sein.

Kunststoff, Stahl oder Darm?

Saiten aus weichen Materialien müssen häufiger nachgestimmt werden. Relativ stimmstabil sind hingegen Stahlsaiten und allgemein Saiten mit Metallkern. Während die Stimmung hier auch einmal Tage halten kann, müssen Saiten mit Kunststoffkern meist mehrmals pro Woche gestimmt werden. Eine Rolle spielen hier wie bei allen Saiteninstrumenten aber auch die äußeren Bedingungen. Stahlsaiten sind relativ unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und Änderungen der Luftfeuchtigkeit. Ähnlich wie ihre Verwandten aus Kunststoff kommt auch hier eine Umspinnung zum Einsatz. Der größte Vorteil ist sicher die Lebensdauer.

Kunststoffsaiten fehlt es oft an Sustain und außerdem sind sie nicht so obertonreich wie ihre Kollegen aus Stahl. Für Pizzikato deshalb in der Regel nicht optimal. Eine Zwischenstufe sind metallummantelte Saiten mit Kunststoffkern. Auch mit Darmkern sind sie erhältlich. Bei Kunststoffsaiten kommen in der Regel Materialien wie Nylon oder Polyester zum Einsatz. Umsponnen werden sie dann mit einem Draht aus Aluminium oder Chromstahl. Aber auch edlere Metalle wie Gold können zum Einsatz kommen.

Darmsaiten sind echte Klassiker. Für Barockinstrumente in einem Orchester ein Muss. Ein warmer und kräftiger Ton überzeugt, jedoch sind Darmsaiten sehr anfällig bei Temperaturschwankungen und Änderungen in der Luftfeuchtigkeit. Für Veganer sind diese Saiten natürlich keine Option, werden sie doch aus dem Darm verschiedener Huftiere hergestellt.

Saiten unterschiedlicher Saitensätze & Hersteller kombinieren

Viele Bassisten kombinieren auch Saiten aus verschiedenen Sätzen und Herstellern. Man kann jede Saite auch einzeln kaufen. So könnte man zum Beispiel eine Thomastik Spirocore E Saite verwenden um klare und durchsetzungsstarke Tiefen zu erreichen. Vielleicht hat man aber auch Saiten deren G-Saite etwas fade klingt und ist ansonsten sehr zufrieden mit dem Saitensatz. Auch hier kann man andere G-Saiten ausprobieren. Man muss aber aufpassen, dass das Ganze nicht ausartet um am Ende gar nichts mehr zusammen passt. Darmsaiten, Kunststoffsaiten und Metallsaiten zu kombinieren ist im Normalfall aber nicht überzeugend.

Was für Musik mache ich?

Die verwendeten Hölzer des Kontrabasses haben einen großen Einfluss auf den Klang. Je härter das Holz, je länger ist in der Regel der Sustain und auch Obertöne kann man einem solchen Streichinstrument eher entlocken. Gut für Pizzicato, weniger gut für arco, also mit dem Bogen gestrichen. Wo spiele ich hauptsächlich? Auch die Akustik hat neben der Spieltechnik natürlich einen Einfluss auf Klang und Entfaltung von Bass und Saiten. Auch klangliche Defizite eines Basses kann man mit den richtigen Saiten ausgleichen. Saiten mit hellem Klang passen oft gut zu Bässen die eher dunkel klingen und umgekehrt. Eine dunkle Charakteristik wird zum Beispiel mit Thomastik Spirocore Saiten meist gut ergänzt. In einer Band braucht man einen durchsetzungsstarken Kontrabass. Im Orchester machen Orchestral Strings am meisten Sinn, weil diese mit dem Bogen einen guten Klang ergeben. Für eine Jazz-Band die mit Verstärker spielt, kommen hingegen eher Jazz Saiten in Frage, die hier einen guten Sound liefern.

Die richtige Stärke

Light (weich) oder Medium (mittel)? Auch die Saitenstärke spielt eine Rolle. Gerade bei Konzerten und Gigs machen sich die Saiten irgendwann gerne bemerkbar. Viele Kontrabassisten verwenden deshalb lieber weiche Saiten. Beim Üben in den eigenen vier Wänden oder bei der Bandprobe sind aber auch Saiten der Stärke mittel eine gute Sache. Mit Medium Saiten ist der Bass dafür durchsetzungsstärker und hat mehr Power.

Erhältliche Saitengrößen

  • 4/4
  • 3/4
  • 1/2
  • 1/4
  • Ganz wichtig ist natürlich auch, die richtige Saitengröße für seinen Bass zu kaufen. Es gibt Saitensätze von bestimmten Herstellern, die in mehreren Größen erhältlich sind. Wieder andere gibt es nur für bestimmte Kontrabässe. Kontrabass Saiten müssen aber immer zur Mensur und der Größe des Instruments passen.

    Reinigen von Saiten

    Reinigt man seine Kontrabass Saiten regelmäßig, kann man so die Lebensdauer merklich verlängern. Spezielle Pflege- und Reinigungsmittel sind für Saiten nicht erforderlich. Ein Mikrofasertuch wie ein trockenes Brillentuch eignet sich ganz hervorragend, um damit jede Saite von unten bis oben mehrfach abzureiben. Lassen sich die Saiten so nicht von allen Partikeln und Verunreinigungen befreien, kann man auch etwas Alkohol verwenden. Spielt man den Bass regelmäßig mit dem Bogen, bleiben auch Reste von Kolophonium auf den Saiten zurück. Unbedingt vermeiden sollte man aber, dass der Alkohol mit dem Bass in Berührung kommt. Die verwendeten Lacke sind sehr empfindlich und reagieren meist sofort mit dem Alkohol. Verfärbungen und Beschädigungen will hier niemand. Bei dieser Gelegenheit kann man auch das Griffbrett reinigen. Beim Saitenwechsel geht dies aber einfacher.

    Hersteller

    Hier eine Übersicht von bekannten Herstellern:

  • Pirastro
  • Thomastik
  • D’Addario
  • Lenzner
  • Corelli
  • Innovation