Geige stimmen (in weniger als 5 Minuten)

Eine Geige muss wie alle Saiteninstrumente regelmäßig gestimmt werden. Was man dafür benötigt, welche Apps anstelle eines Stimmgerätes in Frage kommen und wie genau man beim Stimmen vorgeht, verraten wir in dieser ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wie oft muss man eine Geige stimmen?

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Neue Saiten muss man während den ersten Spielstunden laufend stimmen, weil sie sich ganz schnell wieder verstimmen. Alle 10 bis 15 Minuten sind am Anfang keine Seltenheit. Aber auch wenn sich die Geigensaiten schon eine Weile auf dem Instrument befinden – immer dann wenn man die Geige aus dem Koffer oder dem Ständer nimmt um sie zu spielen, muss man sie zunächst akkurat stimmen. Während dem Üben und Spielen muss man sie grundsätzlich immer dann nachstimmen, wenn die Töne schief klingen. Nicht zu lange warten sollte man auch deshalb, weil das Muskelgedächtnis sich einprägt, welche exakte Position ein Finger einnehmen muss, um einen gewünschten Ton zu erzeugen. Ist die Saite verstimmt, legt man seinen Finger zwar auf die richtige Stelle, jedoch klingt der Ton schief. Das ist verwirrend und kontraproduktiv für den Violinisten. Es gibt hier keine Faustregel die sich anwenden ließe, aber spätestens nach 40 bis 60 Minuten sollte man seine Violine auch dann nachstimmen, wenn man noch keine schiefen Töne wahrnehmen kann. Temperaturschwankungen und Änderungen in der Luftfeuchtigkeit sorgen dafür, dass Geigensaiten sich schneller verstimmen. Auch alte Saiten halten die Stimmung nicht mehr so gut und sollten möglichst gewechselt werden.

Was wird zum Stimmen benötigt?

Weil die meisten Menschen kein absolutes Gehör, also ein Tonhöhengedächtnis haben, mit welchem sie die exakte Tonhöhe bestimmen und ihr Instrument einfach aus dem Kopf stimmen können, benötigen sie zum Stimmen der Geige eines der folgenden zwei Dinge:

Einen Referenzton
Damit ist schlicht ein Ton gemeint, an dem man sich orientieren kann. Diesen kann man mit einer Stimmgabel erzeugen, einer App zum Geige stimmen, einem Stimmgerät oder einem Video auf YouTube, das die Töne für alle vier Saiten in richtiger Höhe wiedergibt. Man stimmt dann darauf basierend seine Violine und vergleicht die beiden Töne dabei ständig miteinander, bis sie exakt übereinstimmen.

Gerät zur Bestimmung der Tonhöhe
Der entgegengesetzte Ansatz besteht nicht aus einem Referenzton, sondern einem Gerät welches die aktuelle Tonhöhe der Saite exakt bestimmt und das Ergebnis entsprechend ausgibt. Klassische Stimmgeräte leisten genau das. Sie zeigen den aktuellen Ton an und man sieht, ob dieser zu hoch oder niedrig ist und um wie viel Cent er vom Optimum abweicht. Auch eine App kann zum Stimmen verwendet werden. Moderne Smartphones in Verbindung mit einer App zum Geige stimmen geben sehr genaue Werte aus. Wir empfehlen aber immer auch, ein richtiges Stimmgerät anzuschaffen um einen Vergleich zu haben.

Stimmgerät VS App

Ein Stimmgerät für die Geige kostet nicht die Welt und man sollte immer eines dieser Geräte zur Hand haben. Schon günstige Stimmgeräte sind sehr genau und erlauben im Gegensatz zu vielen Apps auch, Streichinstrumente in von der Standardstimmung von 440 Hertz abweichenden Frequenzen zu stimmen. Eine App sollte in Verbindung mit dem verwendeten Smartphone vor Gebrauch immer mit einem Stimmgerät abgeglichen werden. Ist die App möglichst so genau wie das Stimmgerät, kann man sie natürlich einsetzen.

Die besten Apps zum Stimmen von Geigen

  • Stimmgerät & Metronom von Soundcorset
  • Violine Tuner von Tabs4Acoustic
  • Violinen-Stimmgerät von NETIGEN Music Tuners
  • Stimmgerät für Gitarre und Violine von A4tune Labs
  • Mit Feinstimmern oder Wirbeln stimmen?

    Wirbel sind perfekt fürs Grobe. Hat man gerade neue Saiten aufgezogen oder eine Geige in der Hand die stark verstimmt ist, kann man mit den Wirbeln zunächst einmal die Saiten grob stimmen. Die Feinstimmer sind ideal für den letzten Schliff. Präzise kann man mit ihnen die Saiten nun ganz exakt stimmen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall Feinstimmer zu verwenden, weil man sich das Stimmen der Geige deutlich angenehmer macht und das Ergebnis einfach überzeugender ist.

    Geige stimmen

    Die Saiten werden in dieser Reihenfolge gestimmt: A-D-G-E.

  • Nach Gehör: Entscheidet man sich dafür nach Gehör und mit einem Referenzton zu stimmen, lässt man diesen nun abspielen. Ob dies online über ein YouTube-Video mit Referenztönen oder einer Stimmgabel geschieht, ist zunächst nicht relevant. Die A-Saite wird dem Referenzton nun angeglichen. Man sollte sich hierbei Zeit lassen, um die maximale Übereinstimmung beider Töne zu erreichen. Dann wird die nächste Saite gestimmt, bis alle vier ihren Referenztönen entsprechen. Entscheidet man sich für die Stimmgabel, gibt diese den Kammerton A wieder, welcher die Basis für die anderen Saiten ist. Man spielt auf der frisch gestimmten Saite nun ein D und passt die D-Saite diesem Referenzton an. Für Anfänger empfiehlt sich das Stimmen mit Stimmgabel oder -Pfeife aber eher nicht.
  • Mit Stimmgerät oder App: Verwendet man stattdessen ein Stimmgerät oder eine App um die exakte Tonhöhe der Saiten bestimmen zu können, vergewissert man sich lediglich, ob Standardstimmung 440 Hertz entspricht oder Anpassungen nötig sind, vielleicht auch, weil man dies möchte. Ansonsten orientiert man sich an der Anzeige. Passt der Ton schon einmal, ist man auf dem richtigen Weg. In der Regel handelt es sich bei der Anzeige um eine Art Tacho. Oben in der Mitte, also bei Null, hat man einen sauberen und akkuraten Ton. Ist der Zeiger im Minusbereich, ist er zu niedrig. Im Plusbereich entsprechend zu hoch. Oft stellt man fest, dass die erste Saite die man gestimmt hat am Ende des Stimmvorganges schon wieder leicht vom Optimum abweicht. Sind es nur ein paar Cent, ist dies jedoch nicht so wichtig und man kann loslegen mit dem Geige spielen.