▷ Wer eine E-Geige kaufen sollte (und wer nicht)

Elektrische Violinen sind inzwischen sehr populär. Ihr moderner Look in Verbindung mit umfangreichen musikalischen Möglichkeiten und attraktiven Preisen machen das Streichinstrument gerade für Anfänger sehr interessant. Wie eine E-Geige funktioniert, für wen sie das richtige Instrument ist und worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte, verraten wir in diesem Beitrag.

Wie funktioniert eine E-Geige?

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist der fehlende Resonanzkörper welcher für die akustische Violine essenziell ist. Stattdessen sind elektrische Geigen mit Tonabnehmern ausgestattet die das Signal welches von den schwingenden Saiten auf den Korpus übertragen wird aufnehmen und über einen Soundausgang an einen Verstärker oder ein Audio-Interface weiterleiten das direkt an den Computer angeschlossen sein kann um sein Geigenspiel aufnehmen zu können. Auch ein Kopfhörer kann zum Üben und Spielen angeschlossen werden.

Wo liegen die Vorteile?

Ein Vorteil besteht darin, dass eine eGeige sehr leise ist und man sie auch zu später Stunde noch spielen kann ohne dass sich Familienmitglieder oder Nachbarn daran stören könnten. Bereits einen Raum weiter nimmt man von einer E-Violine kaum noch Notiz. Für Anfänger bringt diese Eigenschaft oft Selbstvertrauen, weil niemand sie bei ihren Anfängen hören kann und sie zunächst für sich allein spielen können. Außerdem hat man die Möglichkeit, den Sound zu verändern und verschiedene Effekte einzusetzen um das Geigenspiel abwechslungsreich gestalten zu können und neue Musikstile zu entwickeln.

Über den Sound-Ausgang lassen sich nicht nur Verstärker und Kopfhörer anschließen, sondern das Instrument auch mit dem Computer verbinden wo man Aufnahmen machen und mit verschiedener Software bearbeiten kann. Mit etwas Geduld und Geigenskills kann man so Musik für sich selbst und andere aufnehmen und zu einem späteren Zeitpunkt wenn man vielleicht den Eindruck hat nicht weiterzukommen darauf zurückgreifen und verschiedene Aufnahmen miteinander vergleichen die den Fortschritt sehr gut dokumentieren und einen motivieren, weiter zu machen und sich zu verbessern.

Natürlich sind die Streichinstrumente ohne Resonanzkörper auch besonders leicht und kompakt was sie im Handling sehr angenehm macht. Günstige Einsteigermodelle bekommt man schon für eine Summe im unteren dreistelligen Bereich. Profimodelle sind deutlich teurer, hier muss man mit einer vierstelligen Summe rechnen.

Die Lautstärke über Kopfhörer oder Verstärker lässt sich von ganz leise bis extrem laut einstellen. So findet sich für jede Situation eine geeignete Einstellung. Ob man für sich selbst, ein kleines Publikum, auf der Straße oder im Konzertsaal spielt.

Geniale Kombination: E-Geige & Loopstation

In Verbindung mit einer Loopstation bieten sich gerade für Solomusiker unzählige Möglichkeiten Musik zu machen und in den letzen Jahren hat sich fast schon ein neues Musikgenre aufgetan das mit Loops und verschiedenen Effekten begeistert. Gerade Straßenmusiker die mit einer Loopstation arbeiten und so den die Illusion enstehen lassen als wären mehrere Musiker zeitgleich beim Spielen faszinieren jung und alt.

Eignen sich elektrische Geigen für Anfänger?

Auch wenn sich sowohl bei der akustischen als auch der elektrischen Variante um eine Geige handelt – in mancher Hinsicht unterscheiden sie sich teilweise doch stark voneinander. Man kann in der E-Geige sowohl eine Ergänzung zur klassischen Violine sehen die man unterwegs auf Reisen, im Hotelzimmer oder zuhause abends zum leisen Üben einsetzt und sie dabei exakt so spielt wie sein akustisches Instrument – oder aber man betritt ganz neue musikalische Gefilde und nutzt das Potential des elektrischen Streichinstruments indem man sich die Möglichkeiten zunutze macht, die die Elektronik mit sich bringt. Soundeffekte die eine historische Geige niemals erzeugen kann sind damit kein Problem und man kann nach Belieben experimentieren. Auch Anfänger können schon E-Geige spielen und gleich damit beginnen. Wichtig sind die persönlichen Ziele und was man erreichen möchte. Der Umstieg von einer “normalen” Geige zur E-Violine gestaltet sich aber oft einfacher als umgekehrt. Das Prinzip hinter beiden Instrumenten bleibt im Grunde aber stets dasselbe und sie zu erlernen ist anspruchsvoll und erfordert viel Zeit, Leidenschaft und auch einen guten Lehrer. Am gewinnbringendsten ist es in den meisten Fällen aber, sowohl eine akustische als auch eine elektrische Geige sein Eigen nennen zu können. Ein Ersatz ist die E-Variante auf jeden Fall nicht. Nur eine Ergänzung die viel Spaß machen kann – und das sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Geigern. Geigenunterricht ist auch für die elektrische Violine sehr wichtig, auch wenn man auf Videoportalen wie YouTube sehr viele Kurse und Tutorials für Einsteiger findet die einen sehr guten Überblick über die Möglichkeiten die man mit einer eVioline hat ermöglichen.

TOPSELLER bei Thomann